Bei der ersten Versammlung erhöhte Roberto Mancini

Bei der ersten Versammlung erhöhte Roberto Mancini systematisch die Belastung für die Spieler der Grundzusammensetzung: im ersten Sparring – 45 Minuten, im zweiten – 60-70, im dritten – 70-80. Die Basis wurde vom ersten Tag an gespielt; Experimente – eher taktisch und nicht personell: ein mächtiger Angriff mit drei oder vier nominellen Stürmern und einer fragilen Mittellinie. Vorbereitung für den Neustart der Saison begann sofort, ohne zu schwingen. Es ist nicht bekannt, welche Methode Mancini verwendet hat, aber es ist offensichtlich, dass es sich grundlegend unterscheidet von dem, was in Spartacus, Lokomotiv, CSKA war und ist. Ansonsten, wie man solch einen einfachen Stil von “Zenith” erklärt?

“Spartacus”, “Lokomotive”, CSKA und andere im Januar zeigten Januar Fußball. “Zenith” – März. Und es ist nicht das Ergebnis (14 Tore in drei Spielen), sondern als ein Spiel. Lange Zeit war Petrograds Fußball nicht so bedeutungsvoll. Flankenspiel ist kleiner geworden, mehr – Kombinationen in der Mitte, der Ball hält besser, der Druck funktioniert. Im Herbst war “Zenith” der geradlinigste Club unter all unseren Großen und jetzt ist es eine clevere, multifunktionale und originelle Maschine. Ziele für jeden Geschmack – es geht nur um den Januar “Zenith”. Über das Spiel, das bei einer solchen Auswahl von Darstellern sein sollte.

Im Endspiel beim ersten Treffen veröffentlichte Mancini erneut Zabolotny, Rigoni, Kokorin und Driussi. Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass Zenit in der Meisterschaft so spielen wird, und wenn es so ist, dann mit dem bedingten Amkar; Top-Club, und nicht nur die Spitze, sondern auch taktisch taktisch, wird die geringe Anzahl von Petrograders in der Mitte des Feldes nutzen. Dieser Test war für den Trainer selbst notwendig – um das Angriffspotential auszuloten. Überraschenderweise funktioniert es: Niemand verhindert jemanden, der abwechselnd die linke Flanke und den Angreifer besetzt. Gegenseitiges Verständnis ist so, als wäre es schon lange gespielt worden.

“Zenith” brach den “Guangzhou”. Und im Allgemeinen alle bei der ersten Versammlung Foto: FC “Zenith”

Von den interessanten personellen und taktischen Entscheidungen kann man den Transfer von Kuzajew auf die rechte Seite der Verteidigung erwähnen. Smolnikov war nicht ganz gesund, wurde einzeln engagiert, und Anyukov in der ersten Mannschaft ist nicht mehr aufgeführt. Kuzajew meisterte meisterlich eine neue Rolle, dann ist er universell. Und für die Spielpraxis wurde Smolnikov sogar ängstlich. Ein anderer Verteidiger Terentjew hat sich perfekt verteidigt – zwei Tore, eins schöner als das andere. Paredes handelte auch einzeln, und in der Mitte des Feldes, das Tandem Kranevitter – Erokhin. Das ist natürlich nicht neu. Aber normalerweise war jemand in ihrer Nähe.