“Borussia” hat bereits an allen Fronten enttäuscht

“Borussia” hat bereits an allen Fronten enttäuscht. Peter Bosch wurde als Genie entlarvt: Er erfuhr, wie er die Abstracts von Johan Croyff sammelte, wie pedantisch er die Spieler selbst nach siegreichen Spielen kritisierte und wie er die Taktik von Ajax in der europäischen Liga aufbaute. In der Folge spielte der Verein zunächst ein Drittel der Saison mit einem Spiel (4-3-3) und blieb wegen Positionsfehlern stehen. Die Fans warteten auf neue Gesichter und die Wiedergeburt von Mario Goetze, und als Folge laufen dieselben Weigl und Pulisic auf dem Feld, und der Autor des Golden Goal-2014 gibt mittelmäßige Matches.

Darüber hinaus sind die Aussichten des Vereins in dieser Saison noch trauriger und hoffnungsloser. Dortmund fiel auf den fünften Platz in der Bundesliga und scheiterte an anderen Turnieren: Aus der Champions League flog er mit schändlichen zwei Punkten in der Gruppe und aus dem DFB-Pokal, schon im 1/8 stolperte über die “Bayern”. So überrascht uns der Verein weder mit einer Intrige in den Playoffs noch mit taktischen Raffinessen, denn an der Spitze steht ein grauer Peter Steger, der zuvor den “Kölner” auf den letzten Platz geworfen hat.

“Borussia” hat das typische Szenario der “Milan” -Saison in seinen schlimmsten Zügen rasiert – nachdem ein auffälliges Wort lautstark Hoffnungen gebrochen hat, und dann begonnen hat, eine Reihe zu bedienen und die Fans mit wöchentlichen fakapami zu quälen. Die Deutschen, die Situation ist jedoch etwas besser als die “Rossoneri” jeden Winter, sie können immer noch Motivation finden, in die Champions League zu gelangen.

Dortmund “Borussia” ist die größte Enttäuschung der Saison. Sie hat ein schlechtes allPhoto: Goal

In dieser Zeit wollen Sie das Band nur bis zur nächsten Saison zurückspulen. Der einzige Vorteil, den Sie aus dieser Zeitlosigkeit ziehen können, ist das Spielen von Zeit für junge Leute und das Testen neuer Systeme. Aber hier im Club ist alles schlecht: Der einzige Saisonauftakt ist der zerbrechliche Sancho, der bislang nur das Label eines jungen Dortmunder Spielers anzog.

In dieser Saison wird der Verein kein Romantik-Drama veröffentlichen, es gibt keine Figur, die eindeutig nicht glücklich ist, was Jürgen Klopp in der Saison 2014/15 war. Es gibt niemanden, auf den man sich verlassen kann, Obamaamyang wird sich offensichtlich nicht mit Wärme erinnern nach systematischen Verletzungen der Disziplin und Fluchtversuchen.

Zuvor zog “Borussia” magisch neutrale Fans an, jetzt macht es keinen Sinn, auch den Fans zuzusehen.